Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 1. Teil

Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 1. Teil

Thailand gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Asien. Bangkok, Pattaya, Krabi, Phuket oder Ko Samui sind den meisten sicher ein Begriff. Doch Thailand hat weit mehr zu bieten als die großen und bekannten Touristenmagneten. Ein wunderbares Beispiel dafür ist die vor der Südwestküste gelegene Insel Koh Lanta. In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die kleine thailändische Insel als Reisetipp vor.

 

Hier ist der 1. Teil

 

Wo liegt Koh Lanta genau?

Koh Lanta liegt vor der Westküste Thailands, am Übergang zwischen der Straße von Malakka und der Andamanensee. Die thailändische Insel gehört zur Region Krabi. Das gesamte Archipel umfasst viele kleine Inseln, die aber fast alle unbewohnt sind. Koh Lanta als Hauptinsel des Archipels ist eine Doppelinsel.

Lanta Noi bildet den kleineren Teil im Norden. Im Süden schließt sich Lanta Yai an. Lanta Yai erstreckt sich über eine Länge von etwa 27 Kilometern und ist zwischen 12 und 15 Kilometer breit. Während der Norden praktisch unbewohnt ist, finden sich im Süden viele Ortschaften. Neben Schulen, Geschäften, Restaurants, dem Krankenhaus und der Polizeistation ist auch die touristische Infrastruktur hier angesiedelt.

Beide Inselhälften gehören zum Nationalpark und sind durch einen natürlichen, rund einen Kilometer breiten Meerweg voneinander getrennt, auf dem regelmäßig Fähren verkehren. Eine Brücke zwischen den beiden Inselhälften ist im Bau.

Auf Koh Lanta leben rund 20.000 Einwohner, die meisten von ihnen sind Fischer. Neben der Fischerei gehören die Viehzucht, der Anbau von Reis und die Bewirtschaftung von Kokos- und Kautschukplantagen zu den Haupteinnahmequellen. Seit den 1990er-Jahren entwickelt sich außerdem der Tourismus zu einem bedeutsamen Wirtschaftszweig.

 

Für wen ist Koh Lanta ein ideales Reiseziel?

Was die Sehenswürdigkeiten und das Nachtleben angeht, kann Koh Lanta sicherlich nicht mit klassischen Reisezielen wie Bangkok, Phuket oder Koh Samui mithalten. Aber Koh Lanta ist auch keine massentaugliche Partyinsel, sondern vielmehr das, was sich viele unter einer Trauminsel vorstellen. Endlos lange, palmengesäumte, weiße Sandstrände, eine wunderbare Natur und liebenswerte, gastfreundliche Bewohner zeichnen die Insel aus.

Deshalb ist Koh Lanta ein perfektes Reiseziel für verliebte Paare und für Reisende, die nach Ruhe, Erholung und Entspannung suchen. Trotzdem gibt es natürlich auch auf der Insel genug Möglichkeiten, um abends auszugehen, Ausflüge zu unternehmen oder durch die Geschäfte zu bummeln.

Für Familien mit Kindern ist Koh Lanta ebenfalls sehr gut geeignet, denn viele Strände sind sehr flach und somit kinder-, aber auch nichtschwimmerfreundlich. Nicht zu vergessen sind außerdem diejenigen, die gerne tauchen oder schnorcheln gehen möchten. Rund um Koh Lanta gruppieren sich viele kleine Inselchen, die dazu einladen, die Unterwasserwelt zu erkunden. 

 

Wann ist die beste Reisezeit für Koh Lanta?

Auf Koh Lanta herrscht tropisches Klima mit Temperaturen zwischen 23 und 35 Grad Celsius. Die Wassertemperatur bleibt ganzjährig bei etwa 25 Grad Celsius. Insofern ist die thailändische Insel eigentlich ein Ganzjahresziel. Allerdings wird das Wetter durch zwei Jahreszeiten geprägt, nämlich zum einen die trockene und heiße Jahreszeit von Dezember bis April und zum anderen die Regenzeit zwischen Mai und November.

Die trockene Jahreszeit ist die Hauptreisezeit für Koh Lanta. Ab Ende November bis April ist es auf der Insel herrlich warm und das Sonnenscheinwetter lädt zum Sonnenbaden und zu Ausflügen ein. Interessant kann aber auch eine Reise während der Regenzeit sein. Das Wetter ist dann zwar kühler, unbeständiger und zwischendurch gibt es immer wieder kurze, aber heftige Regelschauer.

Zudem kann der teils kräftige Wind zu einem unruhigen Meer mit hohen Wellen führen. Dafür wird der Reisende aber durch eine herrlich blühende Natur in sattem Grün entschädigt, die der Insel ein einzigartiges Aussehen verleiht. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass sich in der Regenzeit nur wenige Touristen auf die Insel verirren.

Deshalb ist es schön ruhig, der Reisende hat die Strände fast für sich alleine und die Zimmerpreise sinken mitunter um mehr als die Hälfte. Allerdings bleiben in der Nebensaison einige Hotels und Restaurants geschlossen und auch die Fähr- und Flugverbindungen fallen spärlicher aus.

 

Wie kann die Anreise nach Koh Lanta erfolgen?

Um nach Koh Lanta zu reisen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Allerdings wird jeder Weg mindestens eine Zwischenstation umfassen, denn Direktflüge von Deutschland nach Koh Lanta gibt es nicht. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Krabi, weitere Flughäfen gibt es in Phuket, Trang und natürlich Bangkok. Insgesamt sind Inlandsflüge in Thailand recht kostengünstig, so dass die Strecke gut, bequem und schnell mit dem Flieger zurückgelegt werden kann. Von Krabi und Trang aus wird Koh Lanta täglich angeflogen.

Als Alternative zum Flugzeug stehen Fähren und Boote zur Verfügung. Sie bringen Fußgänger, Autos und auch die öffentlichen Minibusse auf die Insel. Zwischen Krabi und Koh Lanta fahren die Fähren täglich mehrfach hin und her, eine Fahrt dauert etwa anderthalb Stunden.

Nimmt der Reisende einen Minibus, führt der Weg meist über eine Autofähre auf die nördliche Hälfte der Insel und anschließend geht es mit einer zweiten Autofähre weiter auf den südlichen Teil. Von Phuket aus legen ebenfalls täglich Schiffe nach Koh Lanta ab. Ihre Route führt zunächst auf die Insel Koh Phi Phi und nach einem mehrstündigen Aufenthalt weiter nach Koh Lanta.

Mehr Reisetipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 1. Teil

Kommentar verfassen