Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 2. Teil

Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 2. Teil

Wenn es um die Top-Reiseziele in Asien geht, landet Thailand regelmäßig ganz weit vorne. Doch neben Klassikern wie Bangkok, Koh Samui, Phuket, Pattaya oder Krabi hat Thailand auch etwas weniger bekannte Fleckchen für einen Traumurlaub zu bieten.

 

Ein solches Fleckchen ist die Insel Koh Lanta, die wir als Reisetipp in einem zweiteiligen Beitrag vorstellen. Dabei ging es im 1. Teil um die Lage, die beste Reisezeit und die Anreisemöglichkeiten. Außerdem haben wir erklärt, für wen Koh Lanta ein ideales Reiseziel ist.

Hier geht es nun mit dem 2. Teil weiter:

 

Wie lange sollte der Aufenthalt auf Koh Lanta sein?

Welche Aufenthaltsdauer optimal ist, hängt selbstverständlich von den Wünschen des Urlaubers ab. Grundsätzlich reicht ein Tag aus, um die Insel mit dem Roller einmal abzufahren. Möchte der Urlauber nicht nur eine Stippvisite machen, sondern sich die Insel genauer anschauen, sollte er aber mehrere Tage einplanen. Und wer sich einmal so richtig erholen, ausspannen und ausgiebig sonnenbaden möchte, kann problemlos auch seinen Jahresurlaub auf der Insel verbringen.

 

Wie sieht es mit Unterkünften auf Koh Lanta aus?

Insgesamt ist Koh Lanta keine Billiginsel, ein Urlaub jedoch erschwinglich. So kostet ein Mittagessen im Ort zwischen drei und vier Euro, in den Restaurants am Strand fünf bis sechs Euro. Unterkünfte gibt es auf Koh Lanta in jeder Preisklasse. Von der einfachen Hütte am Strand über das solide Mittelklassehotel bis hin zum absoluten Luxusressort ist wirklich alles vertreten.

Die Übernachtungskosten beginnen bei etwa 20 Euro bei einer einfachen Unterkunft, für eine Unterkunft im mittleren Preissegment sollten 40 bis 60 Euro einplant werden und eine Nacht in der Luxusherberge kann schnell 100 Euro und mehr kosten. Vor allem in der Hauptsaison sind die Preise aber mitunter deutlich höher als in der Nebensaison und die Auswahl ist begrenzt.

Verreist der Urlauber zur Hauptreisezeit, sollte er seine Unterkunft deshalb besser vorab buchen. In der Nebensaison kann er sich auch erst vor Ort nach einem Hotel umsehen. Bezogen auf die Lage, lassen sich die Unterkünfte generell in drei Kategorien einteilen. So gibt es Unterkünfte, die direkt am Strand liegen. Hier wird für die Lage natürlich ein Aufpreis fällig. Daneben gibt es Hotels, die etwas weiter nach hinten versetzt sind. Sie liegen oft an der Hauptstraße und um die 200 Meter vom Strand entfernt.

Die dritte Kategorie bilden Unterkünfte, die hinter der Hauptstraße liegen. Hier ist die Entfernung zum Strand am größten, dafür sind die Preise aber auch am günstigsten.

 

Wie sind die Strände auf Koh Lanta?

Auf Koh Lanta gibt es mit dem Klong Dao Beach, dem Phra Ae Beach und dem Klong Nin Beach drei Hauptstrände. Der Klong Dao Beach ist rund drei Kilometer lang und fällt flach ab. Durch den weichen Sand und die deutliche Ebbe eignet er sich hervorragend für ein Sonnenbad mit der Familie und für Strandsportarten. Außerdem gibt es keine starke Brandung, so dass hier ein idealer Ort zum Schwimmen ist.

Der Phra Ae Beach liegt südlich vom Klong Dao Beach. Wie ein Halbmond geformt, erstreckt sich der weiße Sandstrand über eine Länge von etwa vier Kilometern. Deshalb wird der Strand auch Long Beach genannt. Für Schattenplätze und echtes Traumstrandfeeling sorgt die Promenade aus Pinien und Kokospalmen, die den Strand säumt. Auch hier lässt es sich hervorragend baden, allerdings fällt das Wasser etwas steiler ab als am Klong Dao Beach.

Der Klong Nin Beach ist ein vergleichsweise kleiner Strandabschnitt. Er fällt teilweise sehr steil ab, ist dafür aber deutlich ruhiger als die beiden anderen Strände. Um alle drei Strände herum finden sich zahlreiche Bars, Restaurants, Hotels und Geschäfte.

Neben den drei großen Hauptstränden gibt es auf Koh Lanta aber noch jede Menge andere Strandabschnitte. Die meisten Badestrände befinden sich entlang der Westküste. Die Strände an der Ostküste sind von Steinen und Felsen geprägt und zum Baden meist nicht geeignet. Wirklich überlaufen sind die Strände auch in der Hauptsaison nicht. Möchte es der Urlauber schön ruhig haben, kann er sich aber in Richtung Süden orientieren. Je weiter südlich es geht, desto größer ist die Chance, einen unberührten Strandabschnitt für sich alleine zu finden. Allerdings gibt es hier dann auch meist keine Restaurants und Geschäfte mehr. 

 

Welche Ausflüge lassen sich auf Koh Lanta unternehmen?

Koh Lantas Hauptattraktion sind zweifelsohne die vielen herrlichen Strände. Möchte der Urlauber nicht nur Sonnenbaden, kann er aber natürlich verschiedene Ausflüge unternehmen. Eine der beliebtesten Touren ist ein Ausflug zu den kleinen Inseln um Koh Lanta herum. Die farbenprächtige und abwechslungsreiche Unterwasserwelt lässt sich Herzen aller Taucher und Schnorchler sicher höher schlagen.

Beliebt sind auch Kajak- und Kanufahrten entlang der Ostküste, die durch unzählige Höhlen in den Kalksteinfelsen und über Kanäle durch die Mangrovenwälder führen. Möchte sich der Urlauber lieber an Land bewegen, kann er auf einem Elefanten durch den Dschungel reiten.

Daneben werden verschiedene Touren ins bergige Inland der Insel und zu einigen Wasserfällen angeboten. Auch Ausflüge in die kleinen Fischerdörfer, in denen der Urlauber Einblicke ins alltägliche Leben der Inselbewohner fernab des Tourismus erhält, sorgen für unvergessliche Erinnerungen. Ein weiteres Highlight kann ein Kochkurs sein. Mit Blick aufs Meer lernt der Urlauber hierbei die thailändische Küche kennen und kann sich so, wieder zu Hause, ein Stück Urlaub auf den Teller holen. 

 

Wie kann der Urlauber die Insel am besten erkunden?

Möchte der Urlauber Koh Lanta auf eigene Faust erkunden, ist er mit einem Roller gut beraten. Auf der Insel herrscht zwar Linksverkehr, aber das Verkehrsaufkommen ist überschaubar und nach kurzer Zeit wird sich der Urlauber an die Gegebenheiten gewöhnt haben. Die Gefahr, sich zu verfahren, ist ebenfalls recht gering. Letztlich gibt es auf Koh Lanta nämlich nur zwei große Straßen.

Eine Straße führt einmal um die komplette Insel herum, die andere Straße verläuft quer durch die Insel. Roller können bei den meisten Hotels oder bei einem der Rollerverleihe gemietet werden. Pro Tag kostet ein Roller ungefähr fünf bis sieben Euro, bei einer längeren Mietdauer können Rabatte ausgehandelt werden.

Möchte der Urlauber nicht selbst fahren, findet er mit dem Tuk-Tuk eine schöne Alternative. Ähnlich wie bei einem Taxi kann der Urlauber ein freies Tuk-Tuk durch Winken anhalten und mit dem Fahrer vereinbaren, wohin er fahren soll. Der Preis wird meist pro Person ausgehandelt. Tagsüber sind die Kosten etwas niedriger, abends und nachts verlangen viele Fahrer Festpreise. Als grobe Richtlinie gilt, dass der Urlauber mit ungefähr einem Euro pro Kilometer rechnen sollte. Am besten informiert sich der Urlauber vorab in seinem Hotel, welche Kosten für seine Strecke angemessen sind.

 

Was gehört bei einer Reise nach Koh Lanta unbedingt ins Gepäck?

Wirklich kalt wird es auf der Insel nie. Trotzdem ist es ratsam, neben Badesachen und Sommerkleidung mindestens eine lange Hose und zwei, drei langärmelige Oberteile mitzunehmen. Sie sind nämlich nach Anbruch der Dämmerung der beste Schutz vor den Moskitos.

Ein Großteil der Inselbewohner bekennt sich zum Islam. Aus Respekt vor der Kultur und der Tradition sollte sich der Urlauber außerhalb der Strände daher nicht allzu freizügig kleiden. Natürlich muss sich niemand verhüllen, aber T-Shirts, die die Schultern bedecken, und Hosen oder Röcke, die über die Knie gehen, sind durchaus angemessen. Nebenbei schützt sich der Urlauber so auch gleich vor einem Sonnenbrand.

Apropos Sonnenbrand: Eine Sonnencreme, die mindestens einen Lichtschutzfaktor 30 hat, gehört ebenfalls unbedingt ins Gepäck. Auf der Insel gibt es zwar Sonnencreme auch zu kaufen, allerdings ist sie vergleichsweise teuer. Verreist der Urlauber während der Regenzeit, kann ein wasserfester Rucksack nicht schaden. Einen Regenponcho braucht der Urlauber hingegen nicht mitzunehmen, denn ein einfacher Regenschutz ist für ein paar Cent an jeder Straßenecke erhältlich.

Mehr Reiseberichte, Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Reisetipp: die thailändische Insel Koh Lanta, 2. Teil

Kommentar verfassen