11 unbekannte Reiseziele in Asien

11 unbekannte Reiseziele in Asien

Bangkok, Phuket, Bali, Ho-Chi-Minh-Stadt: Das sind typische Reiseziele in Asien. Und jeder dieser Orte hat zweifelsohne das Potenzial für einen unvergesslichen Traumurlaub. Allerdings kann es passieren, dass die Sehenswürdigkeiten und Strände in typischen Touristenorten ziemlich überlaufen sind. Von der zauberhaften Magie Asiens bleibt so nicht mehr viel übrig.

11 unbekannte Reiseziele in Asien

Andererseits gibt es noch genug Plätze, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben. Für alle, die keine Lust auf Massentourismus haben, stellen wir elf unbekannte Reiseziele in Asien vor!:

  1. Bagan, Myanmar

Ein wirklicher Geheimtipp ist Bagan nicht. Denn die eindrucksvolle Tempelstadt gehört zu den wichtigsten Touristenzielen in Myanmar. Andererseits zählt Myanmar als solches nicht unbedingt zu den typischen Reisezielen in Südostasien. Das Land verzeichnet weit weniger Besucher als seine Nachbarn. Deshalb ist es hier möglich, sich hier frei zu bewegen und Myanmar ungestört zu entdecken.

  1. Chiang Rai, Thailand

Viele Touristen steuern die quirlige Stadt Chiang Mai an. Nach Chiang Rai hingegen verschlägt es weit weniger Besucher. Deshalb geht es hier ursprünglicher und auch ein Stück ruhiger zu.

Interessante und sehenswerte Ziele sind vor allem die wunderschönen Tempelanlagen. Dazu gehören zum Beispiel der Weiße Tempel, der mit seinem majestätischen Anblick beeindruckt, oder auch das etwa makabre Schwarze Haus, das voller Tierknochen ist.

  1. Ko Phayam, Thailand

Die kleine thailändische Insel Ko Phayam liegt im Osten des Indischen Ozeans. Tatsächlich scheint die Zeit hier ein bisschen stehengeblieben zu sein. Die rund acht Kilometer lange Insel ist nur dünn besiedelt und Autos fahren hier nicht.

Das Leben ist einfach und ursprünglich. Wer auf Luxus verzichten kann und stattdessen das pure Urlaubsgefühl genießen möchte, ist auf Ko Phayam aber genau richtig. Denn weit weg von überfüllten Touristenorten laden traumhafte Strände und urige Bars dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

  1. Koh Rong, Kambodscha

Im Golf von Thailand gelegen, ist Koh Rong die zweitgrößte Insel von Kambodscha. Fast die Hälfte der Insel ist nicht besiedelt, die Häuser sind einfach und Strom gibt es nur in begrenzter Menge. Dafür punktet die Insel mit herrlichen Stränden und atemberaubendem Dschungel.

Allerdings könnte die ruhige Idylle bald der Vergangenheit angehören. Denn die Regierung möchte den Tourismus kräftig ankurbeln. Deshalb soll die Insel ausgebaut werden. Neben Hotels, Geschäften, Restaurants und anderen Einrichtungen ist sogar ein Flughafen geplant. Wer also noch ein natürliches Fleckchen Erde erleben will, sollte sich beeilen.

  1. Kuching, Borneo

Kuching ist die größte Stadt auf der Insel Borneo. Hier erwartet den Besucher eine herrliche Altstadt mit einem Flair von Chinatown. Dazu kommen eine unglaublich gute Küche und überaus freundliche Einwohner.

Da sie sehr gut Englisch sprechen, sollte die Verständigung problemlos klappen. Außerdem ist Kuching der optimale Ausgangspunkt, wenn der Besucher den Dschungel erkunden will.

Dort trifft er auf Orang-Utans, andere seltene Affenarten und jede Menge weiterer Tiere. Und auch wenn es den Besucher an den Strand zieht, ist der Weg nicht weit.

  1. Luang Prabang, Laos

Bei klassischen Rundreisen durch Asien steht Laos eher selten auf dem Programm. Doch das ist sehr schade. Denn das Land hält grandiose Dschungel bereit. Dazu kommt eine wunderbar entspannte und gelassene Lebensart. Luang Prabang ist die frühere Hauptstadt von Laos.

Hier kann der Besucher zahlreiche Tempel, Denkmäler und andere Sehenswürdigkeiten besichtigen oder sich einfach nur ein schönes Fleckchen suchen und den Blick auf den Mekong genießen.

Anzeige
  1. Mae Salong, Thailand

Mae Salong liegt zwar in Thailand. Doch das wunderschöne Bergdorf versetzt den Besucher nach China. Denn alle Bewohner des Dorfes haben chinesische Wurzeln. Zu den großen Highlights in Mae Salong zählt deshalb die köstliche und vor allem sehr authentische Küche Chinas.

Nach der leckeren Stärkung kann sich der Besucher entspannt zurücklehnen und den Ausblick auf die Teeplantagen genießen. Genauso kann er sich hübsche Tempel anschauen oder die umliegenden Berge erkunden.

  1. Nusa Penida, Indonesien

Bali ist ein echter Touristenmagnet. Das ist auch durchaus verständlich, denn die paradiesischen Strände und die gut ausgebaute touristische Infrastruktur lassen kaum Wünsche offen. Möchte der Besucher den Touristenmassen entfliehen, findet er mit Nusa Penida eine spannende Alternative.

Die kleine Insel gehört zu Indonesien und ist mit der Fähre von Bali aus zu erreichen. Die spektakulären Felsenlandschaften sorgen für einen garantiert unvergesslichen Anblick.

Nusa Penida ist touristisch wenig erschlossen, so dass der Besucher ins ursprüngliche Leben eintauchen kann. Und am besten leiht er sich einen Roller aus und erkundet damit die Insel.

  1. Palawan, Philippinen

Die Insel Palawan liegt im Westen der Philippinen und erstreckt sich über eine Fläche von rund 15.000 Quadratkilometern. Auf dieser doch recht großen Fläche gibt es Gegenden, die noch völlig unberührt sind.

Überhaupt ist die Insel ein wahres Juwel. Wunderschöne Landschaften, traumhafte Buchten, romantisch versteckte Lagunen und türkisfarbenes Wasser garantieren echtes Urlaubsfeeling. Wer eine schöne Mischung aus Ruhe, Entspannung und Abenteuer sucht, findet mit Palawan ein ideales Reiseziel.

  1. Raja Ampat, Indonesien

Die Region Raja Ampat befindet sich westlich von Neuguinea und gehört zu Indonesien. Am Pazifik gelegen, zieht es in den vergangenen Jahren vor allem Taucher nach Raja Ampat. Und das hat seinen guten Grund.

Immerhin sind hier rund 1.200 verschiedene Fischarten zu Hause, darunter auch Rochen, Haie und Wale. Das sogenannte Korallendreieck ist für Meeresbiologen besonders interessant. Doch auch wer einfach nur Urlaub machen möchte, findet in Raja Ampat wunderschöne Fleckchen fernab vom Massentourismus.

  1. Ulleungdo, Südkorea

Zugegeben: Was die touristische Seite angeht, hat die südkoreanische Insel Ulleungdo kaum etwas zu bieten. Angeln und Wandern sind eigentlich so ziemlich das Einzige, was der Besucher auf dem Eiland im japanischen Meer unternehmen kann.

Doch gerade die Ruhe und Erholung in der Natur machen Ulleungdo zu einem herrlichen Ziel. Macht es sich der Besucher zum Beispiel nach einer Wanderung vor den Bongnae Wasserfällen gemütlich, wird er den hektischen Touristentrubel bestimmt nicht vermissen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 11 unbekannte Reiseziele in Asien

Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Manfred Laue, geboren 1964, reisender Geschäftsmann im asiatischen Raum, sowie Hong Cian Shok Baujahr 1988, Backpacker wohnhaft in Deutschland, der jedes Jahr sich mehrere Wochen in Asien aufhält, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes über Reiseziele, Kulturen und Wirtschaft vermitteln.

Kommentar verfassen