5 Gründe für einen Trip nach Singapur

5 Gründe für einen Trip nach Singapur

Singapur ist lediglich ein netter Zwischenstopp auf dem Weg nach Südostasien oder Australien? Von wegen! Der kleine Stadtstaat hat so viel zu bieten, dass es sich lohnt, sich ein paar Tage Zeit zu nehmen und sich alles in Ruhe anzuschauen. Kleiner Vorgeschmack gefällig?

5 Gründe für einen Trip nach Singapur

Hier sind fünf Gründe für einen Trip nach Singapur!:

  1. Das multikulturelle Flair

Singapur ist ein Schmelztiegel von Kulturen, Traditionen und Geschichten. Die bunte Mischung ethnischer Einflüsse zeigt sich vor allem in den verschiedenen Vierteln des Stadtstaates.

Wer zum Beispiel Little India, Chinatwon, das Holland Village, den Civic District oder die Arab Street besucht, fühlt sich jedes Mal in eine andere, neue Welt versetzt.

Tempel, die bunt verziert und mit einem süßen Duft von Räucherstäbchen umhüllt sind, stehen ganz selbstverständlich zwischen topmodernen Wolkenkratzern mit riesigen Glasfronten, bei denen Geschäftsleute in chicen Anzügen eilig hinein- und herausströmen.

Einfache Garküchen an den Straßenrändern halten bis spät abends leckere Snacks bereit, um sich nach einer Tour durch die eleganten Shopping-Malls zu stärken. In den Geschäften und Restaurants ist ein bunter Mix von Sprachen aus aller Welt zu hören. Mehr Multikulti geht nicht!

Dabei ist das Schöne in Singapur, dass das Zusammenleben der unterschiedlichsten Kulturen problemlos klappt. Singapurer mit chinesischen Wurzeln wohnen Tür an Tür mit Einwanderern aus Europa, während der nächste Nachbar vielleicht aus Indien, Malaysia oder einem arabischen Land kommt.

Allein dieses einmalige, multikulturelle Flair zu erleben, ist schon eine Reise nach Singapur wert.

  1. Die abwechslungsreichen Sehenswürdigkeiten

Die bekannteste Attraktion des Stadtstaates ist die Marina Bay Area. Hier steht das berühmte Marina Bay Sands Hotel, das längst zum Wahrzeichen Singapurs geworden ist.

Sehenswert ist aber auch die Helix Bridge, die tagsüber einen tollen Ausblick auf die Bucht eröffnet und abends wunderschön beleuchtet in den verschiedensten Farben erstrahlt. Ein weiteres Highlight ist der Singapur Flyer, der mit einer Höhe von 165 Metern das zweithöchste Riesenrad der Welt ist.

Wer Spaß und Action sucht, ist auf der Vergnügungsinsel Sentosa Island bestens aufgehoben. Daneben lohnt sich ein Besuch des ArtScience Museums.

In über 20 Galerien werden Ausstellungen zu den verschiedensten Themen gezeigt. Und das Besondere ist, dass hier Kunst und Wissenschaft auf einmalige Art miteinander verschmelzen.

Doch bei all der Moderne hat Singapur in den verschiedenen Stadtvierteln auch ganz traditionelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Da wäre zum Beispiel der Sri Veeramakaliamman Tempel in Little India.

Der Hindu-Tempel gehört zu den ältesten Tempelanlagen der Stadt und beeindruckt mit unzähligen Figuren, die ihn zu einem echten Kunstwerk machen. Auch der Buddha Tooth Relic Temple in Chinatwon sollte unbedingt auf dem Besichtigungsprogramm stehen.

Wunderschöne Architektur, die imposante Masjid Sultan Moschee und grandiose Streetart wartet im malaiisch-muslimischen Viertel Kampong Glam.

Und wer nach dem ganzen Sightseeing eine Pause braucht, kann auf den umliegenden Inseln einen Tag am Strand einlegen.

  1. Die grüne Natur

Singapur verbinden viele mit Wolkenkratzern, Wohnblocks und Shopping-Malls und denken dann auch zwangsläufig an viel Glas und noch mehr Beton. Doch in Wahrheit ist das Stadtbild erstaunlich grün. Sowohl im Stadtkern als auch außerhalb gibt es zahlreiche Grünflächen, Parks, Gärten und Reservate.

Wenn neue Bauprojekte geplant werden, wird immer auch darauf geachtet, der Natur möglichst viel Raum zu lassen. Das erfolgt dann beispielsweise in Form von Parks, kunstvoll angelegten Gärten oder innovativ begrünten Fassaden.

Anzeige

Ein tolles Beispiel sind auch die berühmten Supertrees an der Marina Bay. Die bis zu 50 Meter hohen Bäume aus Stahl sind mit rund 160.000 echten Pflanzen bestückt, die mittels modernster Technik auf den Bäumen gezüchtet werden.

Direkt in der Stadt befindet sich das MacRitchie Reservoir. Es ist das größte Naturreservoir des Stadtstaates und beherbergt einen großen Stausee, weitläufige Wälder und zahlreiche Wanderwege.

Die Insel Pulau Ubin wiederum ist so gut wie gar nicht bebaut und deshalb ein beliebtes Ziel für Wochenend-Ausflüge in die Natur.

Naturfreunde kommen aber auch in den Gardens by the Bay voll auf ihre Kosten. In verschiedenen Wintergärten warten verschiedenste Blumen, Pflanzen und Bäume darauf, entdeckt zu werden.

Nicht weniger sehenswert sind die Botanischen Gärten. Das knapp einen Quadratkilometer große Areal ist in die drei Bereiche historisch, lehrreich und touristisch gegliedert.

Jeder Bereich basiert auf einem eigenen Konzept. So wird mal wunderschöne Gartenarchitektur präsentiert, mal wird Wissen zur asiatischen Flora und Fauna vermittelt und mal kann der Besucher seine Seele in der herrlichen Natur baumeln lassen.

Die Botanischen Gärten von Singapur sind nicht nur die bedeutendsten Anlagen ihrer Art in ganz Asien, sondern zählen sogar zum Weltkulturerbe.

  1. Die herrlichen Shopping-Möglichkeiten

Von modernen Einkaufscentern über lange Einkaufsmeilen und kleine Boutiquen bis hin zu quirligen Basaren ist in Singapur alles vertreten, was das Shopping-Herz höher schlagen lässt. Glamouröse Luxusmarken betreiben im Stadtstaat ebenso Geschäfte wie internationale Modeketten und unbekannte Designer.

Dabei deckt das Angebot alle Preisklassen ab. Auch wenn der Geldbeutel etwas schmaler ist, steht einer ausgiebigen Einkaufstour deshalb nichts im Wege.

Ein tolles Erlebnis versprechen außerdem die Basare und Stoffmärkte. Neben bunten Stoffen in allen erdenklichen Ausführungen und Qualitäten gibt es hier Haushaltswaren, Gewürze, Deko und verschiedene andere Dinge.

Bestimmt lässt sich auch das eine oder andere Souvenir finden. Doch zumindest ein Bummel über einen Basar oder Markt sollte bei einem Trip nach Singapur auf keinen Fall fehlen.

  1. Die kulinarischen Köstlichkeiten

Wenn Kulturen und Traditionen aus aller Herren Länder zusammenkommen, macht sich das natürlich auch in der Küche bemerkbar. Singapur ist ein Schlemmerparadies mit Köstlichkeiten aus aller Welt.

An jeder Ecke duftet es nach Leckereien, die in den kleinen Garküchen frisch zubereitet werden. Pikante Currys mit warmem Naan-Brot, Suppen mit Reisnudeln und Gemüse oder die in Singapur sehr beliebten Chilikrabben sind nur ein paar Beispiele für die riesige Auswahl.

Dabei sind die Preise in den Garküchen nicht höher als in anderen Ländern Südostasiens.

Gediegener geht es in Restaurants zu. Hier kann sich der Besucher auch echte Klassiker aus der gehobenen europäischen Küche schmecken lassen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 5 Gründe für einen Trip nach Singapur

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Manfred Laue, geboren 1964, reisender Geschäftsmann im asiatischen Raum, sowie Hong Cian Shok Baujahr 1988, Backpacker wohnhaft in Deutschland, der jedes Jahr sich mehrere Wochen in Asien aufhält, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes über Reiseziele, Kulturen und Wirtschaft vermitteln.

Kommentar verfassen