6 Basistipps für Reisen nach Singapur

6 Basistipps für Reisen nach Singapur

Singapur ist eine dynamische und moderne Millionenmetropole. Und der Stadtstaat ist nicht nur sehr sicher, sondern auch unglaublich sauber. Hier sind 6 Basistipps für einen Singapur-Trip.

 

Von der Fläche her ist Singapur der kleinste Staat in Südostasien. Doch was die Attraktionen und Erlebnismöglichkeiten angeht, hat Singapur eine riesige Palette zu bieten. Zudem werden Sicherheit und Sauberkeit in kaum einem anderen Land so großgeschrieben wie hier. Ein paar Dinge sollte der Urlauber aber wissen und beachten, wenn er nach Singapur reist.

Sechs Basistipps für Reisen nach Singapur verrät der folgende Beitrag:

 

1. Tipp: Grundlegendes zur Einreise

Für die Einreise braucht der Urlauber einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Der Personalausweis reicht für die Einreise nicht aus. Im Zuge der Passkontrolle bekommt der Urlauber einen Einreisestempel in seinen Reisepass. Durch diesen Stempel kann das Einreisedatum nachvollzogen werden.

Denn ein Urlauber aus Deutschland darf sich bis zu 90 Tage lang in Singapur aufhalten. Gleiches gilt für Urlauber aus Österreich und der Schweiz. Ähnlich wie in den USA werden seit einiger Zeit während der Passkontrolle bei der Ein- und Ausreise außerdem mittels Scanner digitale Fingerabdrücke vom Urlauber genommen.

Bestimmte Impfungen oder Vorsorgemaßnahmen sind für eine Reise nach Singapur nicht vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch eine Reiseimpfung gegen Hepatitis A und bei längeren Aufenthalten zusätzlich gegen Hepatitis B und Typhus. Außerdem sollten die Standardimpfungen vorhanden sein. Ansonsten ist die medizinische Versorgung in Singapur hervorragend und die Standards in den Kliniken sind sehr hoch. Deshalb reicht es grundsätzlich aus, wenn der Urlauber die üblichen Reisetipps beachtet. Allerdings sollte sich der Reisende vor Ort immer gut vor Insektenstichen schützen, denn in Singapur gibt es Mücken, die verschiedene Krankheiten übertragen können.  

 

2. Tipp: die Packliste für Singapur

In Singapur herrscht das ganze Jahr über tropisch heißes Klima. Die Höchsttemperaturen liegen bei 30 bis 35 Grad Celsius, nachts fällt das Thermometer kaum unter 25 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit beträgt gut 80 Prozent. Der Reisende sollte deshalb vor allem leichte, luftige Baumwollkleidung in seinen Koffer packen.

Damit es nicht zu frisch wird oder sich der Urlauber gar erkältet, sollte er zusätzlich dazu ein paar Oberteile mit langen Ärmeln oder eine dünne Jacke und ein Halstuch oder einen leichten Schal mitnehmen. Denn in Singapur sind die U-Bahnen, die Einkaufscenter und viele andere öffentliche Gebäude klimatisiert und die Klimaanlagen dabei recht hoch eingestellt.

Eine Kopfbedeckung, eine Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor gehören ebenfalls ins Reisegepäck. Reist der Urlauber zwischen November und Januar nach Singapur, sollte er außerdem eine Regenjacke mitnehmen. 

 

3. Tipp: Bezahlen in Singapur

In Singapur wird mit dem Singapur-Dollar bezahlt. Die Währung wird in Scheinen zu 1, 2, 5, 10, 25, 50, 100, 1.000 und 10.000 Singapur-Dollar herausgegeben und ein Singapur-Dollar entspricht ungefähr 0,65 Euro. Wenn der Urlauber nach Singapur reist, muss er sich nicht schon im Vorfeld mit der Landeswährung eindecken.

Denn in Singapur gibt es unzählige Banken und Wechselstuben, die das Geld schnell, unkompliziert und zu guten Kursen umtauschen. Daneben kann sich der Urlauber bequem über Geldautomaten mit Bargeld versorgen. Bargeldlose Zahlungen sind in Singapur mittels Kreditkarte möglich. Außerdem sind in Asien mobile Bezahlsysteme recht weit verbreitet.

 

4. Tipp: preiswertes Essen in Singapur

In Singapur ist das Preisniveau insgesamt höher als in den anderen Ländern Südostasiens. Dennoch kann der Urlauber auch hier kostengünstig und zudem sehr lecker essen. Am besten besucht er dazu einen der vielen Märkte, beispielsweise Lau Pa Sat, die Chinatwon Foodstreet, das Maxwell Hawker Centre oder das Tekka Centre in Little India. Hier findet er eine riesige Auswahl an Gerichten aller Art, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

 

5. Tipp: Verhaltensregeln in Singapur

Singapur gehört zu den sichersten und zugleich saubersten Orten der Welt. Doch damit das möglich ist, gelten einige strenge Regeln, an die sich auch Touristen halten müssen.

Die wichtigsten davon sind folgende:

  • In Bars, Diskotheken und anderen öffentlichen Orten wird es nicht toleriert, wenn sich ein Mann einer Frau gegenüber ungemessen verhält. Unsittliche Annährungen sind ein Straftatbestand, der entsprechend geahndet wird.
  • Es ist nicht erlaubt, Kaugummis nach Singapur einzuführen oder damit zu handeln. Möchte sich der Reisende Kaugummis kaufen, ist das in Singapur nur möglich, wenn er ein ärztliches Rezept hat.
  • Die kulturelle Prägung hat zur Folge, dass homosexuelle Handlungen in Singapur strafbar sind. Eine gleichgeschlechtliche Orientierung sollte auf offener Straße deshalb nicht gezeigt werden.
  • Es ist nicht gestattet, seinen Müll einfach irgendwo wegzuwerfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln zu essen oder an öffentlichen Plätzen zu rauchen.
  • In Singapur wird großer Wert darauf gelegt, dass Schilder beachtet werden. Missachtet der Urlauber ein Verkehrsschild oder eine Hinweistafel, muss er mit einer Geldstrafe rechnen. 
  • Die Einfuhr, der Besitz, der Konsum und der Handel mit Drogen werden mit drakonischen Strafen geahndet.

    Ansonsten kann der Urlauber mit guten Manieren und einem vernünftigen Verhalten nicht viel falsch machen. Im Alltag gibt es allerdings noch zwei kleine Besonderheiten. So ist es zur Begrüßung nicht üblich, sich die Hände zu schütteln. Stattdessen sollte der Urlauber nur höflich lächeln und nicken. Und auch wenn es gut gemeint ist, sollte der Urlauber auf die Gabe von Trinkgeld verzichten. Im Preis ist nämlich in aller Regel bereits eine zehnprozentige Servicegebühr enthalten.

     

    6. Tipp: Sehenswürdigkeiten in Singapur

    Singapur bietet eine Reihe an spannenden Orten und Attraktionen, die einen Besuch wert sind. Doch egal wie das eigene Programm aussieht, sollten die folgenden drei Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall auf der Liste stehen:

  1. Das Luxushotel „Marina Bay Sands“ gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. Beeindruckend sind aber nicht nur die futuristische Bauweise und der lange Pool hoch oben auf dem Dach der drei Türme. Stattdessen hat der Urlauber hier vom 55. Stock aus einen herrlichen Ausblick über den Stadtstaat.
  2. In der Marina Bay steht das Riesenrad „Singapore Flyer“. Während der Fahrt sitzt der Urlauber in einer klimatisierten Glaskabine, die sich bis zu 165 Meter hoch erhebt. Damit wird die Fahrt mit dem Riesenrad nicht nur zu einem wunderbar romantischen Erlebnis, sondern verspricht auch unvergessliche Bilder von der Stadt.

Der Park „Gardens by the Bay“ hält liebevoll gestaltete Gärten aus aller Welt bereit. Besonders eindrucksvoll ist die grüne Oase aber abends. Denn dann erstrahlen zwölf künstliche Riesenbäume in faszinierenden Lichtspielen, die zusammen mit der Begleitmusik eine eindrucksvolle Show ergeben.

Mehr Tipps, Reiseberichte, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: 6 Basistipps für Reisen nach Singapur

Teilen:

Kommentar verfassen