Action Stars des asiatischen Films

Die Asien Kung Fu Generation:

Action Stars des asiatischen Films kennt jeder, wenn auch unbewusst.
Weil der Name "Shaolin" so werbewirksam ist, siedelten sich in den letzten Jahrzehnten mehr als 30 Schulen in China an, große und kleine, die sich "Shaolin" nannten und mit Buddhismus und Meditation wenig gemeinsam hatten. Die sogenannte Asien Kung Fu Generation.

Doch Shi Yungxing, der Abt des Klosters ist, ließ sie alle abreißen, denn er will das Shaolin Kloster auf die Weltkulturerbeliste der Unesco bringen.

 

Zig Sportschulen störten dabei die Besinnlichkeit des 500-Seelen-Dorfes und nun stehen die Kampfakademien ein paar Kilometer entfernt in der Stadt Dengfeng und die Asien Kung Fu Generation kann in Frieden heranwachsen. Mehr über Shaolin und Kung Fu, wie Techniken, zum Beispiel WuShu.

Kampfsport China

Die Kampfsportart Kung Fu soll stark machen, geistig wie körperlich, und deswegen ist der Sport so populär wie nie zuvor und wird in vielen Filmen verbreitet. Lange war die Kampfkunst im kommunistischen China verboten, doch dann entdeckten Europa und die USA dieses Vermächtnis der buddhistischen Mönche.

Asiatische Filme und Action Stars

Es kamen Kung Fu Filme mit Bruce Lee, später mit Jackie Chan und heute mit Jet Li in die Kinos und schafften einen Kult um die Asian Kung Fu Generation. Der Sänger Carl Douglas sang den Riesenhit "Kung Fu Fighting", und die HipHop-Combo Wu Tang Clan rappte in den Neunzigern über Shaolin-Schwerter und machten den Sport noch populärer.

Heute reisen Menschen aus Europa und den USA nach China, um den Jahrtausende alten Kampfsport zu erlernen und möchten zur Asien Kung Fu Generation gehören. Besonders in den Sommermonaten fallen die Ausländer in Tagou ein und verbringen ihren Urlaub dort, statt in die bekannten Touristenhochburgen zu fliegen. Für einen Monat Unterricht in kleinen Gruppen plus Unterkunft in feuchten Mehrbettzimmern zahlen die Reisenden 690 US-Dollar oder 24 Dollar am Tag, wenn sie kürzer bleiben.

Die Asian Kung Fu Generation wird zum größten Teil durch den Hype der Medien geprägt und gerade Jungs schwärmen von der Kampfsportart und treten Vereinen bei. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Asien: 

Teilen:

Kommentar verfassen