Die schönsten Strände in Südkorea, 1. Teil

Die schönsten Strände in Südkorea, 1. Teil

Bei einem Aufenthalt in Südkorea kann der Besucher nicht nur das Land und die Leute kennenlernen. Genauso kann er ein paar entspannte Strandtage einlegen und das Meer genießen. Korea ist eine Halbinsel und damit von drei Seiten von Wasser umgeben. Dazu kommt die malerische Vulkaninsel Jeju-do. Im Ergebnis gibt es einige traumhafte Strände. Manche von ihnen sind touristisch gut erschlossen, andere sind unberührte Naturstrände.

Anzeige

Die schönsten Strände in Südkorea, 1. Teil

In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die schönsten Strände in Südkorea vor. Dabei beginnen wir im 1. Teil mit den Stränden im Norden Südkoreas:

Eurwangni Beach

Der Eurwangni Beach befindet sich auf einer Insel vor der Hafenstadt Incheon. Er zieht sich halbmondförmig durch eine Bucht und ist idyllisch von Pinienwald umgeben. Auch einige Cafés sind vorhanden und laden zu einer Stärkung ein. Weil der Strand sehr flach abfällt, eignet er sich hervorragend für Familien mit kleinen Kindern.

Für den Eurwangni Beach spricht außerdem die sehr gute Erreichbarkeit. Das moderne, fast futuristische Incheon hat einen Flughafen und von hier aus gibt es Busverbindungen zum Strand.

Auch viele Einheimische, die in Seoul wohnen, gönnen sich regelmäßig einen Tagesausflug zu dem wunderbaren Strand.

Wenn im Hochsommer bestes Badewetter herrscht, ist der Eurwangni Bach sehr gut besucht, mitunter wird es fast zu voll. Allerdings sind die Besucher keine Touristen, sondern in erster Linie Koreaner. Möchte der Reisende das authentische Südkorea erleben, ist er deshalb an diesem Strand genau richtig.

Übrigens: Der Reisende sollte sich nicht wundern, wenn er am Strand neben Sonnenschirmen sehr viele Zelte sieht.

Das liegt daran, dass viele Einheimische das Zelt einem Platz mit Sonnenliegen und Sonnenschirm vorziehen. Denn das Zelt ist nicht nur ein guter Schattenspender, sondern ermöglicht auch, seine Sachen gut und sicher verstaut aufzubewahren.

Naksan Beach

An der Ostküste Südkoreas gelegen, ist der Naksan Beach ein kilometerlanger und breiter Sandstrand. Der weiche, weiße Sand und das klare, eher kühlere Wasser laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

Naksan selbst ist eine charmante Kleinstadt und bildet einen schönen Kontrast zu den pulsierenden Metropolregionen, die der Reisende sonst in Südkorea erlebt.

An der nördlichen Ostküste gibt es zwar auch den Sokcho Beach und den Yangyang Beach, die beide ebenfalls sehr schön und einen Besuch wert sind. Doch der Naksan Beach ist weit weniger frequentiert. Möchte der Reisende dem Trubel entfliehen und die Ruhe genießen, ist er am Naksan Beach deshalb deutlich besser aufgehoben.

Ist der Reisende vor Ort, sollte er die Gelegenheit nutzen und einen ausgedehnten Spaziergang zum Leuchtturm und zum Naksansa-Tempel unternehmen. Der buddhistische Tempel erhebt sich auf einer Klippe über dem Strand.

Gegen ein kleines Eintrittsgeld kann der Reisende Einblicke in die Kultur und die Religion gewinnen. Dabei begegnet der Reisende im Naksansa-Tempel deutlich weniger Touristen als in anderen, bekannteren Tempeln.

Gyeongpo Beach

Der Gyeongpo Beach zählt zu den beliebtesten Stränden im Norden von Südkorea. Er liegt zwar an der nördlichen Ostküste, ist aber sogar von Seoul aus bequem mit dem Zug zu erreichen.

Das Besondere an dem Strand ist, dass es sich eigentlich um eine riesige Sandbank handelt, die zwischen dem Meer und dem Gyeongpoho-See verläuft. Weil das Wasser dadurch sehr flach ist, eignet sich der Strand bestens für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Der See wird von einem Radweg umrundet, der auch zu Spaziergängen einlädt. Besucht der Reisende den Gyeongpo Beach, muss er also nicht nur am Strand liegen. Dabei ist die Kulisse im Frühling besonders schön. Denn dann blühen die vielen Kirschbäume und schaffen ein farbenfrohes Bild.

Weil der Gyeongpo Beach beliebt und gut besucht ist, ist er touristisch bestens erschlossen. Von Parkplätzen über Duschen und einem Jetski-Verleih bis hin zu Restaurants und Cafés ist alles vorhanden, was zu einem gelungenen Strandtag dazugehört.

Daecheon Beach

Südlich vom Eurwangni Beach am Gelben Meer gelegen, befindet sich der Daecheon Beach. Der Strand ist unter den Einheimischen sehr beliebt, die hier gerne entspannen, schwimmen und surfen. Dementsprechend quirlig geht es am Strand zu.

Das Wasser am Daecheon Beach fällt flach ab und die Wellen sind vergleichsweise sanft. Aus diesem Grund eignet sich der Strand gut für Kinder und Senioren.

Und obwohl der Strand rege besucht ist, sollte der Reisende bei einer Länge von rund dreieinhalb Kilometern problemlos ein gemütliches Plätzchen für sich finden.

Der Daecheon Beach ist auch der Austragungsort von einer besonderen Veranstaltung. Alljährlich im Juli findet hier nämlich das Boryeong Mud Festival statt.

Für das Festival wird eine Schlamm-Landschaft aufgebaut und die Besucher können zehn Tage lang im Schlamm schwimmen, rutschen, herumtoben, ringen oder Massagen und andere wohltuende Schlammanwendungen genießen.

Neben all dem Spaß geht es natürlich auch um die heilsamen Effekte des Schlamms. Das Rahmenprogramm beinhaltet Konzerte, künstlerische Darbietungen und kulinarische Genüsse. Ist der Reisende im Juli in Südkorea, sollte er sich das Spektakel nicht entgehen lassen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die schönsten Strände in Südkorea, 1. Teil

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Manfred Laue, - reisender Geschäftsmann im asiatischen Raum, sowie Hong Cian Shok - Backpacker wohnhaft in Deutschland, der jedes Jahr sich mehrere Wochen in Asien aufhält, sowie Christian Gülcan, mit Erfahrung aus 10 Jahren im Lebensmittel-Großhandel und Belieferung an asiatische Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes über asiatische Reiseziele, Kulturen und Wirtschaft vermitteln.

Kommentar verfassen

blank