Infos zum Neujahrsfest in Südostasien

Infos über das Neujahrsfest (Frühlingsfest) in Südostasien 

Während bei uns das neue Jahr bereits begonnen hat und viele nach den Feiertagen schon wieder in den Berufsalltag zurückgekehrt sind, laufen in anderen Teilen der Erde erst die Vorbereitungen für das Neujahrsfest. In den buddhistisch geprägten Ländern Asiens sowie überall dort, wo es chinesische Gemeinden gibt, steht das neue Jahr erst noch vor der Tür.

Begrüßt wird das neue Jahr im Rahmen des chinesischen Neujahrs- und Frühlingsfestes, das zwischen Mitte Januar und Mitte Februar stattfindet. 

 

Hier die wichtigsten Infos über das Neujahrsfest in Südostasien auf einen Blick:

 

Grundlegendes zum Neujahrs- und Frühlingsfest

Das Neujahrs- und Frühlingsfest in Südostasien geht auf einen Jahrtausende alten Brauch zurück, der von den Naturreligionen entstammt. Grundlage für das Fest bildet der Sonnen- und Mondkalender und weil das Fest mit dem ersten neuen Mond eines Jahres begangen wird, fällt es jedes Jahr in den Zeitraum zwischen dem 20. Januar und dem 21. Februar. Mit Beginn des neuen Jahres erfolgt dann auch immer der Eintritt in ein neues astrologisches Zeichen.

In diesem Jahr endet das Jahr des Tigers am 02. Februar, am 03. Februar 2011 beginnt das neue Jahr und gleichzeitig auch das Jahr des Hasen. Aus unserer Sicht ist das chinesische Neujahrsfest eine Mischung aus Weihnachten, Silvester und Neujahr. In Südostasien ist das Fest aber das mit Abstand wichtigste Fest und wird grundsätzlich als Familienfest gefeiert.

In den meisten südostasiatischen Ländern erstreckt es sich offiziell über drei Tage, traditionell dauert es aber 14 Tage lang. Viele Asiaten nehmen in dieser Zeit ihren Jahresurlaub, um die Feiertage im Kreise ihrer Familien verbringen zu können.

Da die asiatischen Länder oft groß sind und viele Asiaten zudem verstreut über die ganze Welt leben, ist diese Zeit traditionell auch die Zeit, in der es zu regelrechten Völkerwanderungen kommt und sowohl Flüge als auch Unterkünfte restlos ausgebucht sind.  

 

Die Vorbereitungen auf das Neujahrs- und Frühlingsfest in Südostasien

Das Fest steht unter dem Motto Erneuerung und Neuanfang. Daher werden vor dem Fest allerlei Dinge ausgetauscht und erneuert, Möbelstücke oder die Kleidung genauso wie die Frisur. Der Brauch besagt, dass alles das, was jetzt nicht erledigt und erneuert wird, im nächsten Jahr unverändert bestehen bleiben wird. Zudem wird der Schmutz des alten Jahres sorgfältig und umfassend entfernt.

So wird nicht nur ausgiebig gebadet, sondern auch die Wohnung oder das Haus werden gründlichst gereinigt. An den Feiertagen selbst wird aber nicht mehr geputzt, denn dadurch würden die Bewohner das Glück aus dem Haus kehren. Geschmückt werden die Häuser mit Lampen, Bildern, Spruchbändern, Girlanden und anderen Glücksbringern, die einerseits das Glück anlocken und andererseits böse Geister fernhalten sollen. Die dominierenden Farben dabei sind Rot und Gold, denn diese Farben gelten als Glückssymbole.

In Vietnam werden außerdem Orangen- und Pfirsichbäumchen aufgestellt, was sich damit begründet, dass das kantonesische Wort für Orange wie Gold ausgesprochen wird. Ebenfalls zu den Vorbereitungen gehört es, den Küchengott mit Süßigkeiten und süßem Klebreis zu ehren. Der Sage nach verlässt er nämlich zum Jahresende den Haushalt, um dem Himmelskaiser über die Familie zu erzählen. Die Süßigkeiten und andere Leckereien sollen ihn dazu bringen, nur Gutes über die Familie zu berichten. Nicht zuletzt gehören aber auch Einkäufe zu den Vorbereitungen.

Rund um das Neujahrsfest ist die einzige Zeit des Jahres, in der die Geschäfte geschlossen bleiben und in der es sich nicht gehört, zu arbeiten. Heute bleiben die meisten Läden aber nicht mehr die gesamte Festzeit über geschlossen, sondern sind ab dem dritten Tag des neuen Jahres wieder geöffnet.    

 

So wird der Jahreswechsel gefeiert

Am letzten Tag des alten Jahres kommt die Familie zusammen und die ganze Nacht über wird gespielt und ferngesehen. Zudem wird natürlich reichlich gegessen und auch der Alkoholkonsum kommt nicht zu kurz. In China gibt es traditionell gefüllte Teigtaschen, in Vietnam Klebreis mit Fleisch und Bohnen in Bananenblätter eingewickelt und in Korea eine Reisnudelsuppe.

Zu Mitternacht wird auch in Asien das neue Jahr mit Raketen und Böllern begrüßt. In vielen chinesischen Städten und auch in Vietnam ist es allerdings nicht gestattet, in privatem Rahmen Feuerwerke zu zünden. Aus diesem Grund werden an zentralen Plätzen in den Gemeinden offizielle Feuerwerke veranstaltet.

Am Neujahrstag werden dann die schönsten und besten Kleider aus dem Schrank geholt, Freunde und Verwandte werden besucht oder zu Hause bewirtet und für die Kinder gibt es kleine Geldgeschenke, die in roten Kuverts überreicht werden.

Zudem werden an diesem Tag Tempel aufgesucht, die Götter werden um Glück, Wohlstand und Gesundheit gebeten, es werden Opfer dargebracht und es wird den Ahnen gedacht. Auf der Straße und in den Tempeln werden traditionell Drachen- und Löwentänze aufgeführt und unzählige Veranstaltungen und Jahrmärkte begleiten das Fest.  

 

Der Abschluss des Neujahrs- und Frühlingsfestes in Südostasien

Die Feierlichkeiten enden am 15. Tag des neuen Jahres mit dem Erscheinen des ersten Vollmondes. An diesem Tag findet das Laternenfest statt, an dem die Menschen in Umzügen mit gekauften oder selbstgebastelten Laternen durch die Städte ziehen.

Zu diesem Feststag werden traditionell Bällchen aus Klebreis mit süßer Füllung gegessen, die Yuanxiao heißen und dem Fest seinen Namen geben.   

 

Zwei Tipps zum Neujahrsfest

Wer einmal an den Feierlichkeiten teilnehmen möchte, aber selbst nicht nach Asien reisen kann oder will, findet in London das größte Neujahrsfest außerhalb Asiens. Im Stadtteil Soho gibt es jedes Jahr zum Neujahrsfest zahlreiche Stände mit chinesischen Gerichten und Kunsthandwerk, Straßenkünstler präsentieren Drachentänze und am Leicester Square findet das Feuerwerk statt.

Ebenfalls einen kleinen Einblick in das Festspektakel ermöglicht ein Besuch Berlins.

Auch am Berliner Hauptbahnhof wird das chinesische Neujahr mit einem traditionellen Kunsthandwerkermarkt, einer großen Bühnenshow und einem Feuerwerk begrüßt.

 

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Asien: 

Thema: Infos über das Neujahrsfest (Frühlingsfest) in Südostasien 

Teilen:

Kommentar verfassen