Qi – Grundlage allen Lebens

Qi – Grundlage allen Lebens 

Das zunächst recht unscheinbare, kurze Wort Qi ist insbesondere in Ostasien ein bedeutendes Schlüsselwort. Gleichbedeutend mit Chi, / , dem in Japan gebräuchlichen Ki oder dem in Korea verwendeten Gi, stellt es, vereinfacht erklärt, die Grundlage allen Lebens dar.

Die Übersetzungsmöglichkeiten sind ebenso weitreichend wie die Bedeutung, möglich wären Energie, Atem, Luft, Atmosphäre, Lebenskraft oder auch Temperament, zudem ist Qi Bestandteil vieler weiterer Worte und Redewendungen.

Eine besondere Rolle kommt dem Qi zunächst in der chinesischen Medizin zu: Qi versorgt die Organe mit lebensnotwendiger Energie, indem es den menschlichen Körper entlang der nichtsichtbaren Meridiane durchflutet. Wird dieser Fluss gestört, entweder weil er ins Stocken gerät oder weil zuviel Energie transportiert wird, hat dies zur Folge, dass die Organe entlang des betreffenden Meridians erkranken. Dabei erhält jeder Mensch bei seiner Geburt in gewisses Maß an Qi.

Die Nahrung und Atmung 

Das innere Qi muss erhalten bleiben und gestärkt werden, die Vorräte am äußeren Qi können durch Nahrung und Atmung in einem bestimmtem Umfang wieder aufgefüllt werden. Aus diesem Grund beschäftigen sich zahlreiche Lehren mit dem Qi. Als Beispiele wären hier Qi Gong, Feng Shui oder auch asiatische Kampfkünste zu nennen. Das Qi Gong als eine der fünf Säulen der chinesischen Medizin stärkt und harmonisiert das Qi im menschlichen Körper durch Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsübungen. Feng Shui versucht die Umgebung und die Umwelt eines Menschen so gestalten, das der Fluss des Qi nicht gestört, sondern sein Kreislauf vielmehr möglichst günstig beeinflusst wird.

Qi in der Kampfkunst

Asiatische Kampfkünste verwenden das Qi auf zweierlei Weise. Zum einen soll das Qi bewusst wahrgenommen und sein Fluss kontrolliert werden, zum anderen dient das Qi als Mittel der Kampfkunst. Ein dickes Brett ohne Verletzung zerschlagen zu können, ist also letztlich deshalb möglich, weil das Qi bewusst auf der Handkante konzentriert wird.

Allerdings gibt es durchaus auch Maßnahmen, die helfen können, ein aus dem Gleichgewicht geratenes Qi wieder zu harmonisieren, etwa durch Akupunktur oder eine spezielle Massage. Rein wissenschaftlich kann Qi bislang weder erforscht noch nachgewiesen werden. Letztlich kommt es aber auch weniger auf die Beweisbarkeit, als vielmehr auf die wohltuende Wirkung an.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Asien: 

Thema: Qi 

 

Teilen:

Kommentar verfassen