Die schönsten Strände in Südkorea, 2. Teil

Die schönsten Strände in Südkorea, 2. Teil

Als Halbinsel hat Südkorea auf drei Seiten Wasser. Zusammen mit der Vulkaninsel Jeju-do kommen dadurch einige Strände zusammen. Manche davon sind echte Touristenmagneten mit entsprechender Infrastruktur, während andere Strände mit unberührter Natur punkten. Jedenfalls kann der Besucher während seines Aufenthalts auch ein paar Tage mit klassischem Badeurlaub verbringen.

Anzeige

Die schönsten Strände in Südkorea, 2. Teil

Und damit die Auswahl etwas leichter fällt, stellen wir in einem zweiteiligen Beitrag die schönsten Strände in Südkorea vor. Dabei haben wir im 1. Teil im Norden des Landes begonnen.

Jetzt geht es mit den Stränden im Süden und auf Jeju-do weiter:

Haeundae Beach

Busan ist die zweitgrößte Stadt in Südkorea und kann mit mehreren, sehr schönen Stränden aufwarten. Auf jeden Fall einen Besuch wert ist der Haeundae Beach. Der Strand punktet mit flachem, ruhigem Wasser ohne große Wellen und einem wunderbar weichen Sand.

Hinzu kommt eine weitläufige Strandpromenade, die keine Wünsche offen lässt. Und die modernen Hochhäuser im Hintergrund runden die Kulisse für Urlaubsfotos aus der quirligen Metropole perfekt ab.

Der Strand ist außerdem der Austragungsort für verschiedene Festivals und Veranstaltungen, die sich über das ganze Jahr verteilen. Der Besucher sollte sich deshalb informieren, wann das nächste Event stattfindet. Vielleicht hat er ja Glück und kann teilnehmen.

Gwangalli Beach

Auch der Gwangalli Beach befindet sich in Busan. Mehr als eine Strandpromenade hat zwischen dem herrlichen Sandstrand und den modernen Wolkenkratzern keinen Platz. Damit verknüpft der Strand auf eindrucksvolle Art entspannte Erholung mit dem pulsierenden Großstadtleben.

Für die richtige Urlaubsstimmung sorgen Straßenmusikanten. Vor allem abends, nach Sonnenuntergang, wenn die Lichter in den Hochhäusern und an der Gwangandaegvo-Brücke über der Bucht angehen, ergibt sich ein traumhaftes Bild.

Filmfans dürften die Brücke kennen, denn sie ist im Marvel-Film „Black Panther“ zu sehen. Für Fußgänger ist die Brücke zwar gesperrt. Doch wenn sich der Besucher einen Leihwagen oder ein Taxi nimmt, kann er seinen Blick von der Brücke aus über Busan und das Meer schweifen lassen.

Die richtige Adresse ist der Strand außerdem, wenn der Besucher feiern gehen möchte. Denn ganz in der Nähe gibt es einige Bars und Clubs.

Die schönsten Strände auf Jeju-do

Die malerische Vulkaninsel Jeju-do liegt ganz im Süden von Südkorea. Auch wenn die Entfernung zur Hauptstadt Seoul groß aussieht, ist eine Anreise überhaupt kein Problem.

Denn es gibt täglich weit über 200 Flugverbindungen zwischen Seoul und der Insel. Ein Grund dafür ist, dass die Vulkaninsel bei den Südkoreanern das absolute Lieblingsziel für einen Urlaub ist.

Viele Einheimische machen sich in den Ferien auf den Weg, um ein paar Tage am Strand zu genießen. Der Reisende kann es ihnen also gleich tun, ohne dass er dafür einen Besuch der Hauptstadt streichen muss.

Anzeige
Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  8 typische Touristenfallen in Bangkok, 1. Teil

Hamdeok Beach

Die Mischung aus vulkanischem Ursprung, weißem Sand und türkisfarbenem Wasser lässt das Gefühl aufkommen, der Reisende wäre nicht auf einer südkoreanischen Insel, sondern auf Hawaii.

Das flache Wasser, die eher sanften Wellen und die windgeschützte Lage durch den Berg Seoubong machen den Hamdeok Beach zu einem optimalen Ziel für Familien.

Der Strand ist touristisch gut erschlossen, verfügt über alle notwendigen Einrichtungen und kann mit charmanten Cafés und Restaurants punkten. Ab etwa 14 Uhr setzt aber die Flut ein. Dadurch wird der Strandbereich ein ganzes Stück kleiner. Möchte der Besucher nicht nur am Strand liegen, kann er den Jeju Olle Trail entlangwandern.

Oben auf dem Hügel angekommen, ergibt sich ein herrliches Panorama auf den Strand und das Meer.

Hyeopjae Beach

Weißen Sand und türkisfarbenes Wasser findet der Besucher auch am Hyeopjae Beach. Allerdings sind die Wellen hier deutlich stärker. Trotz der Rettungsschwimmer müssen ungeübte Schwimmer deshalb vorsichtig sein und Eltern gut auf ihre Kinder aufpassen.

Auf die Kleinen warten hier aber ganz andere Höhepunkte. So können sie zum einen Bauwerke aus den schwarzen Vulkansteinen bauen, wie sie überall am Strand zu sehen sind. Zum anderen können sie den Hallim-Park besuchen.

Der Park ist eine Mischung aus einem botanischen Garten mit Höhlen und einem Zoo.

Geübte Schwimmer können das Wasser genießen oder beim Schnorcheln einen Blick auf die Unterwasserwelt werfen. Nach dem Sonnenbad laden mehrere Imbissbuden und Fischrestaurants zu einer leckeren Stärkung ein.

Jungmun Saekdal Beach

Tropisches Flair erwartet den Besucher am Jungmun Saekdal Beach. Klippen säumen den Strand, während im Hintergrund immergrüne Kiefernwälder eine malerische Kulisse zaubern.

Der Besucher kann es sich unter einer Palme gemütlich machen oder sich auf dem Surfbrett in die Wellen stürzen. Spannend ist auch ein genauer Blick auf den Sand. Die kleinen Körner gibt es hier nämlich in vier verschiedenen Farben.

Der Strand gehört zum Jungmun Resort, weshalb es mit Blick auf die Ausstattung an nichts fehlt. Außerdem gibt es für die großen und die kleinen Gäste unter anderem einen botanischen Garten, ein Teddybär-Museum und ein Schokoladenland.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Die schönsten Strände in Südkorea, 2. Teil

Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Manfred Laue, - reisender Geschäftsmann im asiatischen Raum, sowie Hong Cian Shok - Backpacker wohnhaft in Deutschland, der jedes Jahr sich mehrere Wochen in Asien aufhält, sowie Christian Gülcan, mit Erfahrung aus 10 Jahren im Lebensmittel-Großhandel und Belieferung an asiatische Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes über asiatische Reiseziele, Kulturen und Wirtschaft vermitteln.

Kommentar verfassen

blank