Reisetipps für einen Urlaub in China, 2. Teil

Reisetipps für einen Urlaub in China, 2. Teil

Allein schon die Größe bringt es mit sich, dass China ein unglaublich facettenreiches Land ist. Dazu kommt die sehr lange und traditionsreiche Geschichte, die natürlich ebenfalls ihre Spuren hinterlassen hat. Im Reich der Mitte ist dadurch alles vertreten, modernste Metropolen ebenso wie urige Landstriche und berühmte Sehenswürdigkeiten ebenso wie Naturspektakel.

Anzeige

Reisetipps für einen Urlaub in China, 2. Teil

Die riesige Auswahl an Möglichkeiten kann überwältigend sein und es schwierig machen, sich für Ziele zu entscheiden. Um etwas Abhilfe zu schaffen, haben wir eine Beitragsreihe mit Reisetipps für einen Urlaub in China erstellt. Dabei ging es im 1. Teil um grundlegende Informationen.

Jetzt, im 2. Teil, schauen wir uns einige Großstädte an:

Generell sind chinesische Städte kaum mit europäischen Metropolen vergleichbar. Sie haben gigantische Dimensionen und auf engstem Raum leben unzählige Menschen. Es ist laut, quirlig und auf den Straßen herrscht ständiges Chaos. Innovation und Historie treffen aufeinander.

Weil die Entfernungen innerhalb der Metropolen recht groß sein können, sollte der Reisende bei einem Städtetrip genug Zeit einplanen, damit er möglichst viel entdecken kann.

Peking

Chinas Hauptstadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und ein Musterbeispiel für die chinesische Lebensart. In der quirligen Metropole leben rund 21,5 Millionen Menschen.

Es kann gut sein, dass die vielen neuen Eindrücke den Reisenden im ersten Moment etwas überfordern. Doch wenn er sich akklimatisiert hat, erwarten ihn zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Die herrlichen Prachtbauten rund um den Tiananmen Platz (Platz des himmlischen Friedens), der Himmels- oder der Konfuziustempel und der alte Markt sind zum Beispiel Ziele, die sich der Reisende nicht entgehen lassen sollte.

Die größte Attraktion innerhalb der Stadtgrenzen ist aber die Verbotene Stadt. Der in schönster chinesischer Architektur erbaute Komplex war einst der Sitz der Kaiser aus den Ming und den Qing Dynastien. Der Name geht darauf zurück, dass es dem einfachen Volk verboten war, den Komplex zu betreten.

Einen Aufenthalt in Peking kann der Reisende nutzen, um sich die weltberühmte Chinesische Mauer anzuschauen. Teile des insgesamt rund 9.000 Kilometer langen Bauwerks verlaufen nämlich rund eine Autostunde nördlich der Hauptstadt.

Shanghai

Die florierende Wirtschaftsmetropole Shanghai liegt an der Ostküste Chinas. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts sorgte der Hafen dafür, dass sich die Stadt zu einem wichtigen Handelsplatz entwickelte.

Verschiedene ausländische Einflüsse im Verlauf der Geschichte machten Shanghai zu einer multikulturellen Weltstadt. Als Hafenstadt spielt Shanghai nach wie vor eine zentrale Rolle, denn hier befindet sich der größte Containerhafen der Welt.

Aber nicht nur mit Blick auf Wirtschaft und Industrie setzt die Metropole Maßstäbe. Shanghai gehört zu den innovativsten und wachstumsstärksten Städten der Welt. Das spiegelt sich auch in der faszinierenden Skyline wider, die der Reisende am besten von der langen Uferpromenade „The Bund“ bewundern kann. Vor allem nachts zaubern die modernen Wolkenkratzer grandiose Lichtspiele.

Weitere Attraktionen sind der Jon Mao Tower mit einer Aussichtsplattform im 88. Stockwerk, der malerische Yu Garten und die Nanjing Road, die zu den größten Einkaufsmeilen weltweit zählt.

Möchte der Reisende abends ausgehen, lassen das frühere französische Viertel und der Bezirk Tianzifang mit ihren zahllosen Cafés, Bars und Clubs keine Wünsche offen.

Hangzhou

An der Mündung des Flusses Qiantang, rund 190 Kilometer südöstlich von Shanghai liegt die Stadt Hangzhou. Als der berühmte Marco Polo im 13. Jahrhundert hierherkam, soll er gesagt haben, dass Hangzhou die schönste und großartigste Stadt der Welt sei.

Schon damals war die Stadt ein berühmter Produktions- und Umschlagort für grünen Tee und chinesische Seide. Heute gewährt das nationale Seidenmuseum dem Reisenden Einblicke in die Geschichte und die Herstellung von Seide. Das Museum ist eines der größten Museen Chinas und hält unter anderem prächtige Seidengewänder der Könige bereit.

Ist der Reisende in der rund 9-Millionen-Metropole unterwegs, ist der Westsee ein echtes Muss. Westlich von der Innenstadt gelegen, gehört der 500 Hektar große See zu den bekanntesten Attraktionen des Landes.

Rund um den See erwarten den Reisenden die „Zehn Szenarien des Westsees“. Je nach Jahreszeit sieht er dann schneebedeckte Brücken, Fische im Lotusteich oder idyllische Frühlingsmorgen am Su Damm. Das Areal gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und beeindruckt mit herrlichen Pagoden, Tempeln und Brücken.

Xi’an

Als Hauptstadt der Qin Dynastie war Xi’an lange Zeit die erste Hauptstadt des chinesischen Kaiserreichs. Kein Wunder also, dass das geschichtliche Erbe der Stadt groß ist. In ganz Xi’an verteilen sich historische Bauwerke wie der mächtige Glockenturm, die malerisch gelegene Moschee oder die Kleine Wildgans-Pagode.

Im Jahr 1974 entdeckten Archäologen dann eher zufällig die Hauptattraktion der 4-Millionen-Metropole. In der riesigen Grabanlage des ersten Kaisers Qin Shihuangdi fanden sie nämlich die weltberühmte „Terrakotta Armee“.

Heute umschließt ein Museum weite Teile des Mausoleums und von hier aus schaut der Reisende auf die fast 8.000 lebensgroßen, detailgetreuen Soldaten aus Terrakotta hinab. Diesen Anblick wird er sicher nicht so schnell vergessen.

Hongkong

Schon der politische Status macht klar, dass Hongkong eine Sonderstellung unter den Städten Chinas hat. Im Jahr 1997 wurde die ehemalige britische Kolonie an China zurückgegeben. Seitdem ist die Metropole mit ihren rund acht Millionen Einwohnern eine Sonderverwaltungszone, die von der Volksrepublik China weitgehend unabhängig ist.

Dadurch herrscht in Hongkong ein demokratisch-marktwirtschaftliches System, das der Stadt schnelles Wachstum beherrschte. Ein Beleg dafür sind die zahllosen Wolkenkratzer, die eine spektakuläre Skyline entstehen lassen.

Den schönsten Blick auf die Stadt kann der Reisende vom Berg Victoria Peak aus genießen. Vor allem abends lohnt sich die Fahrt mit der Bergbahn, denn dann erstrahlt die Skyline in einem atemberaubenden Lichtermeer.

Das kulturelle Highlight der Metropole erwartet den Reisenden auf der malerischen Insel Lantau. Fähren oder öffentlichen Verkehrsmittel bringen ihn vom Stadtgebiet auf die Insel. Dort angekommen, sieht der Reisende schon von Weitem die 34 Meter hohe Buddha-Statue.

Die Bronzestatue thront über der Landschaft. Ist der Reisende die 268 Treppenstufen bis zum Buddha hinaufgestiegen, kann er seinen Blick über eine weitläufige Plattform mit weiteren Statuen und das herrliche Grün der Insel schweifen lassen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Reisetipps für einen Urlaub in China, 2. Teil

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Manfred Laue, - reisender Geschäftsmann im asiatischen Raum, sowie Hong Cian Shok - Backpacker wohnhaft in Deutschland, der jedes Jahr sich mehrere Wochen in Asien aufhält, sowie Christian Gülcan, mit Erfahrung aus 10 Jahren im Lebensmittel-Großhandel und Belieferung an asiatische Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes über asiatische Reiseziele, Kulturen und Wirtschaft vermitteln.

Kommentar verfassen

blank